Daniela's Blog - Outlander Tours Schottland
Daniela's Blog - Outlander Tours Schottland

Sonntag 06.09.2020 - Edinburgh

 

Der frühe Sonntag morgen machte seinem Namen alle Ehre. Verschiedene Stadtteile von Edinburgh standen auf dem Programm. Wir starteten auf der Royal Mile aufwärts, wo ich einige Schätzchen in Petto hatte. Zuerst kamen wir an der Kathedrale vorbei und am Denkmal von Walter Scott auf dem West Parliament Square davor.

 

Weiter aufwärts ging es zur Lady Stairs Close auf der rechten Seite. Hier befindet sich das Writer's Museum, ein schönes Gebäude, aber besonders interessant sind die vielen Pflastersteine im ganzen großen Innenhof, zum Gedenken an viele bekannte (und für uns Deutsche auch unbekannte) Dichter und deren Zitate.

In der Riddle's Close bzw. Riddle's Court gibt es eine große, ungewöhnliche Wendeltreppe außen am Gebäude, leider war aber der hintere Hofteil abgeschlossen, wir sahen nur den vorderen Hof mit einer kleineren Außentreppe.

Wir drehten nochmal um und gingen über die Lady Stair's Close und The Mound auf der anderen Seite den Hügel hinunter, an den Gärten vorbei in die New Town, die hauptsächlich von klassizistischen Gebäuden geprägt ist. Es ist im Großen und Ganzen der ganze Bereich nördlich der Princes Street.

Im Norden davon liegt eine der berühmtesten und auf jeden Fall der schönsten Straßen Edinburghs - die Circus Lane. Eine kleine, gekrümmte Anwohnerstraße mit vielen kleinen, geschmückten Häuschen.

Von hier aus ging es über einen kleinen Wochen- und Trödelmarkt, vor dem fleißig für die Unabhängigkeit Schottlands demonstriert wurde, zur nächsten Bushaltestelle Richtung Westen. Wir wurden zwar von einem freundlichen Anwohner gewarnt, dass der Bus an dieser Stelle nicht sehr zuverlässig fahren würde und es war auch Sonntag, aber er kam dann trotzdem pünktlich und brachte uns in den westlich gelegenen Stadtteil Dean Village, wo wir an der Brücke ausstiegen. Die direkt davor gelegene Kirche war wie die meisten anderen leider geschlossen, aber die Aussicht von der Brücke in einen Park darunter war phänomenal.

Gleich nach der Brücke gingen wir rechts den Hang runter, um in den Park und von da aus Richtung Friedhof zu gehen. Unten schlängelte sich ein schöner Bach

und von der nahegelegenen Brücke gab es wieder wunderschöne Aussichten.

Dem Fluss entlang Richtung Friedhof, dann schickte uns eine Umleitung nach links, aber wir fanden trotzdem den gesuchten Friedhof ein paar Hundert Meter weiter, vom Gelände des Kunstmuseums zur Linken, hinter einem Eisengitter. Ein merkwürdiger flacher Steinkreis, eine Pyramide und eine Art Pavillon waren die herausragenden Bauwerke auf dem Dean Cemetery.

Text

Text

Text

Text

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Daniela Biela