Daniela's Blog - Outlander Tours Schottland
Daniela's Blog - Outlander Tours Schottland

Montag 07.09.2020 - Edinburgh und drumrum

Am Montag gab es erstmal in aller Ruhe Frühstück im Apartment, danach wollten wir uns aufteilen. Conny und Karin würden gemeinsam ins Museum of Scotland gehen und ich zuerst den Mietwagen am Flughafen abholen und danach Carmen vom Flughafen, die aus beruflichen Gründen nicht mit uns hatte anreisen können und einen früheren Flug als Montag gab es für sie leider auch nicht.

Also verabschiedete ich mich von den Beiden und machte mich auf zur Bushaltestelle bei der Waverley Station. Es regnete, aber nur ganz leicht, für den späteren Tag war schönes Wetter vorhergesagt. Während der Busfahrt machte ich alle geplanten Termine für den Tagesablauf nochmal telefonisch klar bzw. so weit als möglich. Dann ging alles reibungslos - Auto abholen - auf Carmen warten, bis sie endlich gelandet und durch den Zoll war und gemeinsam wieder Richtung Innenstadt.

 

 

Inzwischen waren Conny und Karin im National Museum of Scotland.

Eigentlich wollten sie ja im Anschluss ans Museum noch in den Greyfriars Friedhof, aber sie kamen ja noch nicht mal im Museum ganz durch, obwohl es schon Viertel nach 12 war, als wir sie schon abholten. Beide hätten noch Stunden dort verbringen können, und da ich gar nicht mit drin war, kommt das definitiv wieder auf die Liste für das nächste Mal.

 

Nun ging es über die große, neue Brücke auf die andere Seite des Firth of Forth zu einer Stelle, wo man die 3 Brücken alle gut sehen konnte.

Von da an ging es in leicht westlicher Richtung an der Küste entlang ins ebenso beschauliche wie berühmte kleine Städtchen Royal Burgh of Culross. Für mich war es der fünfte Besuch dort, oder der sechste...? Egal, wir hatten jedenfalls von den letzten beiden Jahren noch etwas nachzuholen. Bei unserem letzten Besuch hatte es heftig geregnet, darum konnten wir nur das Innere des Palastes (eigentlich nur ein Herrenhaus) besuchen, nicht aber die Terrassengärten und auch nicht den alten Friedhof. Dafür aber den Marktplatz und die schnuckeligen Häuschen drumrum sowie ein tolles Café. Dies stand auch heute auf meinem Programm.

Von dort aus die Straße hoch und links in den Feldweg rein, geradeaus durch, der Weg wird immer schlechter und ruckeliger, bis er fast aufhört, dann sind es nur noch ein paar Meter bis zum West Kirk Graveyard, einem alten Weltkriegsfriedhof mit den Ruinen der Kapelle, die in der Serie so malerisch als Black Kirk fungierte. Immer wieder ein beeindruckender Ort

Von dort aus wollten wir weiter in die Ortsmitte ins Café, parkten am großen Parkplatz am Ortseingang und liefen vorbei am Palace und dem Town House die kleine Gasse Richtung Marktplatz. Dort fanden wir wie gewohnt das Marktkreuz und das große Bürgerhaus nebenan, aber leider war das angestrebte Admiral's Café eine große Enttäuschung, dort wurde nämlich gerade umgebaut, man sah nur eine Baustelle. Ich hatte extra mehrfach dort angerufen und es lief immer ein Anrufbeantworter, der die Öffnungszeiten bestätigte, persönlich hatte ich leider niemanden erreicht. Nun, das war eine herbe Enttäuschung, dort hatten wir im Vorjahr so lecker und gemütlich gegessen. Ich zeigte meinen Mädels noch in der kleinen Gasse rechts daneben das kleine Cottage, wo für Laoghaires Hause gedreht wurde und wir zogen weiter zu einem anderen Café.

Dazwischen lag der berühmte Terrassengarten des Palace, den wir aufgrund von Starkregen im Jahr davor nicht betreten hatten, nun lag er im Sonnenschein und kostete wider Erwarten keinen Eintritt, sondern es ging einfach durch eine kleine Pergola, wo Prospektmaterial auslag sowie ein paar Früchte zum Kaufen und wir statt Eintritt eine Spende machen konnten. Den Garten durchquerten wir und machten ein paar schöne Fotos, bevor wir ihn auf der anderen Seite wieder verließen,

in das kleine Café hinter dem Palace, ich schickte die Mädels voraus und ging kurz ins Town House mich umschauen, wo ich auf den Fotograf Graham in seinem Laden traf, nun, das ist eine eigene Geschichte für einen anderen Tag (Schaut Euch mal hier um: https://www.ghgraham.com)*. Als ich wenige Minuten später im Café eintraf, fand ich meine Mädels, die zwar schon bestellt hatten, aber von der Location nur mäßig begeistert waren. Darum bestellten wir nur was zum Trinken und zogen abermals weiter zu Bessies Café links neben dem Palace, dort konnte man nur draußen sitzen und an einem Fenster bestellen, aber der Service war klasse, die Auswahl klein aber fein und die Stimmung prima. Dort hat es uns sehr gut gefallen!

Nun wollte ich nach Blairadam House, wo in Staffel 1 für das Armeestandort des Garrison Commander gedreht worden war, wo Claire unerfreulicherweise auf Jonathan Randall trifft, dies war noch nicht so lange bekannt. Der Weg führte uns ins bäuerliche Hinterland, das Navi war dann etwas ungenau und schließlich erklommen wir die letzte Steigung zu Fuß. War leider eine Enttäuschung, privat, der angestrebte Innenhof abgesperrt und eine Baustelle, man konnte es allerhöchstens erahnen...

Als letztes (Machbares) auf der Liste besuchten wir noch die kleine Abercorn Church, gelegen unweit von Midhope Castle (vor 2 Jahren war ich noch an dem Schild vorbeigefahren, um dann erst zu Hause zu erfahren, dass dies inzwischen auch ein Drehort gewesen war). Ein hübscher kleiner Friedhof, wo in Staffel 3 Frank beerdigt wird, um den Brianna dort trauert. Daneben ist noch ein kleines Häuschen, ein Museum, worin sehr alte piktische Säulen liegend aufbewahrt werden.

Zum Abendessen waren wir bei Deacon Brodie auf dem Lawnmarket (Royal Mile) in Edinburgh, wo wir gut und deftig gegessen haben und auf dem Rückweg zum Apartment reservierten wir gleich im einem anderen Lokal für den nächsten Abend.

* Ich bereue bis heute, dass ich mir an diesem Tag für den Fotografen Graham nicht mehr Zeit genommen habe, aber ich wusste, die Mädels warten auf mich....

Vor einigen Wochen, ich folge auf Twitter einigen schottischen Accounts, bittet jemand um Hilfe für die deutsche Übersetzung seiner Website. Es war Graham. Von da an waren wir per Twitter und Email in regem Kontakt und ich habe ihm nach und nach geholfen, alle deutschen Seiten zu überarbeiten. Er hat mir dafür eine Entschädigung versprochen, die ich schließlich als Bonus/Rabatt beim Bestellen von Bildern in Anspruch genommen habe. Es dauerte nochmal 2-3 Wochen, bis ich mich bei der großen Auswahl an Bildern auf seiner Website für 3 Stück entscheiden konnte. Er hat mir die Bilder gemacht und schließlich verschickt. Wir haben außerdem mehrmals darüber gesprochen, dass ich ihn bei unserer nächsten Reise nach Schottland, hoffentlich im Sommer 2021, in Culross besuchen würde. Er hat mir die Bilder Ende März versandt und 2 Emails geschickt und ehe ich 1-2 Tag später darauf antwortete, war er überraschend verstorben... Ich habe auf Twitter davon erfahren und war total geschockt... damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Womöglich waren meine Bilder die letzten, die er gemacht hat. Graham, wir werden Dich in bester Erinnerung behalten und wenn möglich im Sommer doch noch im Laden im Town House vorbeischauen, falls seine Frau ihn bis dahin noch führt. Momentan können wir ja leider nicht hin....

RIP Graham

 

Nochwas: Seit einer Weile wird für The Red Lion Inn in Culross gesammelt, um ihn zu erhalten, weil er (auch coronabedingt) vor der Schließung stand. Wir können leider momentan nicht hin, aber wenn im Sommer alles klappt, wollen wir da auch hin. Und nochmal in Bessie's Café... und und und...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Daniela Biela